Hashimoto behandeln & einstellen

Inhalt
Was ist Hashimoto Thyreoiditis
wichtige Blutwerte
Symptome der Hashimoto Thyreoiditis
Warum es keinen Sinn macht nur TSH Basal im Blut zu bestimmen
Therapie
gute Einstellung

Umwandlungsstörung

– folgt –
Überfunktion
Unterfunktion
seronegative Hashimoto
silent/ stumme Thyreoiditis

 


Was ist eigentlich Hashimoto Thyreoiditis?

Hashimoto Thyreoiditis ist eine autoimmune, also chronische und damit nicht heilbare Entzündung der Schilddrüse. Mit anderen Worten, der Körper denkt, das die Schilddrüse ein Fremdkörper ist und versucht diese abzustoßen oder zu zersetzen. Auslöser sind oft eine familiäre Disposition und körperlich oder seelisch traumatische Ereignisse, wie Unfälle, Nahtoterfahrungen, Tot eines Freundes oder Familienangehörigen, Krankheiten. Es können aber auch positive Traumen wie Schwangerschaften, Geburten, extreme Glücksgefühle oder Loslassen, Auflösen von negativen Erfahrungen sein usw. sein.

Eine Hashimoto Thyreoiditis kann erkannt werden durch

  • Blutwerte mit TSH Basal, FT4, FT3
    Nachweis auf eine Hypothyreose/Unterfunktion oder Hyperthyreose/Überfunktion
  • Antikörpernachweis im Blut
    typischerweise TPO-AK und Tg-AK
    bis zu 30% der Patienten haben allerdings keine Antikörper, man spricht dann von einer seronegativen Hashimoto Thyreoiditis
  • Sonographie/ Ultraschall der Schilddrüse, in der man eine mögliche Veränderung oder Zersetzung der SD erkennen kann -> Gewebebildung oder schwarze Punkte und Flecken, die eine Zersetzung darstellen
    vergrößertes oder verkleinerte Schilddrüse – Normwert bei Frauen 10 – 18 ml, bei Männern 18 – 25 ml
    Befunde lauten oft: inhomogen und echoarm, Parenchym, vermehrte Vaskularisation im FC-Doppler, vergrößertes/hypothrophes oder verkleinertes/atrophes Schilddrüsengewebe, ?? ml groß/klein
  • gefolgt von eventueller Szintigrafie, um entdeckte Knoten besser zu beurteilen
    Befund: verminderter Technetium-Uptake (TcTU)

normaler Weise sorgt das sogenannte Thyreotrope Dreieck aus Hypophyse, Hypthalamus und Schilddrüse, dafür das unser Stoffwechsel ordentlich funktioniert. Der Hypothalamus gibt dabei mittels TRH Hormon eine Sollwert der Schilddrüsenhormone im Blut vor und misst ständig den Istwert. Die Hyphophyse (Hirnanhangdrüse) schüttet daraufhin bei Bedarf das Steuerhormon TSH aus und regt damit die Schilddrüse zur Produktion von T4 Hormonen und dem daraus mittels Dejodierung gebildeten und stoffwechselaktiven Hormon T3 an.
Diese hemmen wiederrum gleichzeitig die Ausschüttung des TSH, wodurch normaler Weise ein Gleichgewicht und Kreislauf erzeugt wirkt.

Wenn die Schilddrüse also jetzt aus diesem Kreislauf und Dreieck aussteigt, geht Körper dauerhaft in eine Unterfunktion des Stoffwechsels, was über Blutwerte, aber auch Symptome erkannt werden kann.

 

Welche Blutwerte müssen bei der Blutabnahme zwingend genommen werden?

Blutwert Bezeichnung & Eigenschaft Normwerte in Deutschland Idealwerte mit Hashimoto
TSH Basal Thyreoidea-stimulierendes Hormon 0,4 – 2,5 mU/l < 1
FT4 stoffwechselinaktive Vorstufe Levothyroxin
oder Tetrajod-Thyronin von Ft3
0,6 – 1,8 ng/dl pmol/l im oberen Drittel 65-85%
FT3 stoffwechselaktives Trijod-Thyronin Hormon 2,2 – 5,5 pg/ml im oberen Drittel 65-85%
 
– Nach erkannter Hashimoto Thyreoiditis nicht mehr zwingend notwendig –
TAK
(Tg-AK)
Thyreoglobulin-Antikörper
Antikörper gegen das Eiweiß, aus dem T4 und T3 entstehen sollen
< 100 U/ml  
TPO-AK
(MAK)
Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper
(mikrosomale Antikörper)
Antikörper gegen Zellen innerhalb der Schilddrüse
< 35 U/ml  
TRAK TSH-Rezeptor-Autoantikörper
Antikörper die die Schilddrüse dazu anregen vermehrt zu produzieren, da sie die TSH Rezeptoren besetzen
< 1,8 IU/l  

 


Symptome der Hashimoto Thryreoiditis

Schilddrüsenhormone T4 und T3 steuern unseren Stoffwechsel. Ohne Sie können wir keine vollständige Proteinsynthese im Körper mehr bewerkstelligen und Hormone werden in den endokrinen Organinen wie Bauchspeicheldrüse und Nebenieren nicht mehr hergestellt. Auf Dauer hat dies Organversagen zur Folge, die auch zum Tode führen können. Bei Kindern sind sie umso wichtiger für das Wachstum und die Ausbildung des Gehirnes.

Die wichtigsten Funktionen der Stoffwechselhormone T4 und T3 sind

  • Aufrechterhalten des Stoffwechsels und Erhöhung des Grundumsatzes
  • dadurch Regelung der Körpertemperatur
  • Sicherstellung von Kohlenhydrat-, Fett- und Proteinstoffwechsel
  • Reibungslose Funktion im Magen-Darmtrakt
  • und Zellwachstum – Ablauf der inneren Atmungskette der Zellen/ Sauerstoffaustausch
  • Verstärkung der Wirkungen von Stresshormonen, Noradrenalin und Adrenalin
    oft
  • Förderung des körperlichen und geistigen Wachstums und Versorgung von Nerven- und Knochen
    vor allem in Embrional- und Kindesalter
  • Steigerung der Cholesterinausscheidung – erhöhte Cholesterinwerte im Blut

Eine schlechte Einstellung mit Schilddrüsenhormonen führt zu einer massiven Unterfunktion des Stoffwechsels und in Folge dessen zu

  • niedrigem Blutdruck und Herzfrequenz
  • Gewichtszunahme
  • Steigerung der Cholesterinausscheidung – viele Hashis haben erhöhte Cholesterinwerte
    dadurch Gefahr für Arteriosklerose
  • geistige, kognitive Defizite und Wachstumsschäden
    dadurch chronische Müdigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsschwächen, Depression
  • vermindertes Zellwachstum und Sauerstoffaustausch in Zellen
  • das gesamte System des Stoffwechsels und der Verdauung fährt herunter
  • stumpfe und brüchige Haare
  • trockene, rissige und blasse Haut
  • Einlagerung von Eiweiß ins Unterhautgewebe
  • Kälteempfindlichkeit
  • Heißhungerattacken
  • Schlafstörungen
  • verminderte Libido und Fruchtbarkeit, Potenzschwächen
  • gestörte Geruchs- und Geschmackssinn
  • Muskelschwächen und Gleichgewichtsprobleme
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • brüchige Stimme
  • Myxödeme

FT oder auch freies Thyroxin(T4) oder Triiodthyronin(T3) sind die beiden Schildrüsenhormone T4 und T3 die als direkte Vorstufen von FT4 und FT3 nur in gebundener Form im Blut zirkulieren. Sie sind  an sogenannte Transportproteine gebunden. Nur das ungebundene und damit freie T4 und T3, kann im Körper auf den Stoffwechsel wirken.

Der FT3 Wert ist der wohl wichtigste für uns, um die Lage des Stoffwechsels und die Therapie mit Schildrüsenhormonen zu optimieren. Es ist das stoffwechselaktive Hormon und mittels Dejodierung direkt aus dem FT4 gebildet. Daher sind beide Werte in abhängigkeit zu einandern wichtig. Sie lassen uns erkennen ob wir gut eingestellt sind oder uns in einer Unterfunktion oder Überfunktion des Stoffwechsels befinden.


Warum es keinen Sinn macht nur den TSH Basal im Blut zu bestimmen

Der TSH ist das Schilddrüsen (Thyreoidea) stimulierende Hormon und nur das Signal der Hypohpyse an die Schilddrüse mehr Hormone zu produzieren. Wenn unsere Schilddrüse diese Hormone aber gar nicht mehr richtig produzieren kann oder das Ganze falsch und unvollständig macht, weil sie schon unter Einfluss vom Hashimoto steht, dann ist der TSH Basal Wert nicht aussagekräftig genug.

Das sollte eigentlich auch jeder Arzt wissen. Aus Erfahrung bietet es sich allerdings an, darauf unbedingt hinzuweisen und höflich, aber bestimmt datum zu bitten auch FT3 und FT4 abzunehmen, um die Stoffwechsellage und die Substitution von Schilddrüsenhormonen zu kontrollieren.

Siehe dazu auch mein Video

 


Eine übliche und empfohlene Therapie besteht aus

  • lebenslanger Einnahme von Schilddrüsenhormonen (L-Thyroxin und eventuell T3)
  • gute Einstellung mit Schilddrüsenhormonen
  • Selen- und Vitaminspiegelkontrolle im Blut
  • zwingendes Auffüllen von Mineralien und Vitaminen D3, B12, Eisen, Zink, Selen, Magnesium
  • Ernährungsumstellung, um die Hormonbildung zu optimieren und entzündungshemmend zu leben
  • Stressvermeidung
  • Sport, vor allem Kraftsport und kurze Intervalleinheiten, die einen Anstieg von Cortisol als Stresshormon und Fettstoffwechselblocker vermeiden sollen

Aber was ist nun die richtige Einstellung mit SD Hormonen?

Ich behaupte, die einzig richtige Einstellung hat niemand und die gibt es auch nicht, denn

  • diese ist ganz individuell und hängt von Geschlecht, Alter, Körpergewicht, Zustand, Aktivität und Restgewebe der Schilddrüse ab
  • man hat nie auf Dauer die gleiche Einstellung
  • es hängt auch von Neben- und Begleiterkrankungen ab, die zusätzlich Verdauung und Stoffwechsel beeinflussen
  • es hängt auch von den restlichen endokrinen Organen, Ernährung, Lebensumständen usw. ab

Das sind also zu viele Variablen auf einmal. Aber…

Eine relativ gute Einstellung kann man haben, wenn man

  • technisch einen TSH BASAL < 1, ft3 und ft4 im oberen Drittel zwischen (65-85%) hat
    Idealerweise etwas mehr ft4 als ft3 Oder
  • man sich gut eingestellt fühlt und merkt das der Stoffwechsel wieder läuft und die Beschwerden einer Unterfunktion oder Überfunktion unauffälliger werden