Hashimoto ohne Hormone, und noch heilbar? Warum das Gefährlich ist!

Wer „wirklich“ Hashi hat – da gibt es nämlich so einige, die offenbar gar keines haben oder aufgrund einer falschen Ultraschall Diagnose und auf puren Verdacht im Netz unterwegs sind – und kein LT nimmt, ist entweder, meiner Meinung nach, nicht ganz aufgeklärt oder mag es eine tickende Zeitbombe zu sein… ist mir vollkommen unverständlich sowas.

Bitte versteh:
Organe die sich einmal zersetzen, können nicht einfach auf natürlich Weise nachwachsen und das kann ergo auch nicht einfach ausheilen oder weg massiert werden. Ich bin ja auch offen für alternative Medizin, praktiziere selbst Reiki, Akupressur, Faszientraining usw., aber ihr zerstört euch langfristig komplett selbst.

Vorbeugen?
Es ist immer besser vorzubeugen und sicherlich kann man es mit einigen Strategien, Ernährungsumstellung und gutem Immunsystem lange herauszögern, aber es bleibt eine unveränderbare Tatsache, das sich euer Stoffwechsel irgendwann verabschiedet. Ja LT macht manchmal Anfangs Probleme, da es kein natürliches Hormon ist. Aber da könnt ihr entweder mal natürliche SD Hormone vom Schwein testen, die man auch fast 100 Jahre verschrieben bekommen hat, bis das LT isoliert von den Pharmas hergestellt werden konnte oder ihr geht, wie es auch richtig wäre, in kleinen 12,5er ug Schritten rein und nehmt nicht gleich die volle, verordnete Dosis.

Aber mein Arzt, Heilpraktiker, Osteopath sagt…
Bitte seid nicht so einfältig und leichtgläubig, wie viele Voodoo Heilpraktiker und andere wirklich dumme Ärzte, die in ihrer Ausbildung nie Berührungspunkte mit Hashi hatten, euch gern haben wollen. Sie können auch keinen Krebs, MS oder Leukämie weg zaubern. Und davon gibt es 1000’e Stories über die letzten Jahre, auch in den Medien. Warum denkt ihr, das ausgerechnet Hashi als autoimmune Krankheit da eine Ausnahme ist?

Diagnose und Verlauf
Wenn es einmal ausgebrochen ist, ist es nur eine Frage der Zeit. Der eine hat Glück und es dauert Jahre, bis man etwas bemerkt, andere, wie ich, haben weniger Glück und es dauert nur Monate bis nichts mehr da ist, außer einem Stückchen verknotetem, toten Gewebe. Ich habe bis zur Diagnose auch nichts genommen und wäre fast krepiert.
Es lag bei mir aber an Ärzten, die sich weigerten mich ordentlich zu untersuchen und mich als hochgradig depressiv, faul und essgestört abtaten. Das ich seit 25 Jahren Sportler bin und auf meine Ernährung schon wegen Wettkämpfen immer geachtet habe und wegen meinem Hund mindestens 2-3x am Tag draußen bin, hat man mir nicht geglaubt, bis zum ersten Ultraschall beim 5ten Hausarzt – wir machen mal ein großes Blutbild, aber ich sage ihnen gleich, wenn wir nichts finden, müssen sie die 140EUR selbst zahlen… Und ZACK, da wars… dann Ultraschall und es war klar.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur noch 2,5ml SD Gewebe, konnte kaum noch sprechen, schlucken, atmen und die ersten endokrinen Organe, wie Leber, Niere, Herz und Lunge und die Knochen meldeten sich bereits zum Abgesang auf den nahenden Tod. Ich hatte schon einen latenten Skorbut, also Vitamin C Mangel, den man seit dem Mittelalter nicht mehr kennt. Mein Vitamin D3, wurde regelrecht aufgefressen vom System und absolut alles, Magnesium, Kalium, Kalzium, Zink, Selen, B12, Ferritin war im Keller. Meine Sexualhormone waren kaum noch messbar…

Verantwortung für sich selbst übernehmen
Aber jeder ist letztlich für sich selbst verantwortlich. Wer Kinder/Familie hat, überlegt es sich dreimal, ob er an so Voodoo glaubt und fängt lieber mal an Bücher zu lesen und zu googlen, was da biochemisch eigentlich passiert und warum die SD so wichtig für das gesamte System ist. Ohne sind wir nicht lebensfähig. Es gibt keinen Stoffwechsel, damit keine Hormonproduktion, keine Organversorgung, keine innere Atmungskette, der Kohlenhydratstoffwechsel kommt zum Stillstand, die Proteinsynthese wird verlangsamt, der Fettstoffwechsel ausgesetzt, es wird kein Sauerstoff mehr im Blut angereichert und Zucker wird lustig im Blut umherschwimmen, bis ihr krepiert. Glaubt mir, das wollt ihr nicht.

Über Sebastian 25 Artikel
Sebastian ist selbst betroffen von Hashimoto Thyreoiditis, Buchautor, Sportler, Übungsleiter und Blogger aus Überzeugung und Leidenschaft. Er gibt sein Wissen nun seit 2015 erfolgreich im Netz, Büchern und in diesem Blog an andere Hashimoto Betroffene, Insulinresistenz-Erkrankte und Interessierte weiter.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*