Ich vergesse ständig mein LT und die NEMs, was kann ich tun?

Um optimal mit dem Hashimoto eingestellt zu sein und auch zu bleiben, ist es wichtig darauf zu achten, das wir regelmäßig unsere Medikamente und Vitamine nehmen. Viele von uns haben aber leider das Problem, die regelmäßige Einnahme ihrer Schilddrüsenhormone, der Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine (kurz NEMs) sicher zu stellen.

Man vergisst es schlicht weg, es zu nehmen oder der tägliche Stress fordert einen regelrecht dazu auf erstmal etwas anderes zu tun – was wiederum im Vergessen endet. Das fördert erneuten Stress, den wir uns nicht leisten können und sollten und führt zu einem instabilen Hormon- und Vitaminspiegel, den wir aber für ein geregeltes Leben brauchen.

Lösungen zur regelmäßigen Einnahme von LT, T3, Selen und NEMs

Schaffe dir Rituale

Wir alle leben in einem Kreislauf von und mit Ritualen in unserem Leben. Wir stehen um dieselbe Zeit auf, putzen uns die Zähne, trinken unseren Kaffee, gehen zur Arbeit, machen vorher die Kinder und das Essen fertig, wir sehen die selben Serien zur gleichen Zeit, gehen um die selbe Uhrzeit ins Bett usw.
Rituale helfen uns Dinge nicht zu vergessen und uns zu organisieren. Der Körper richtet sich darauf und danach ein. Er braucht dafür nicht mal lange. 2-3 Tage das Gleiche tun und wir haben uns einen neuen Rhythmus geschaffen.

  • Nimm dein LT z.B. immer direkt nach dem Aufstehen, auf dem Weg ins Bad, vorbei an der Küche. Deine Blase verträgt nach 8 StundenSchlaf auch noch weitere 30 sek., in denen sie warten muss, bis du sie entleerst.
  • Viele von uns Hashis wachen zwischen 4 bis 7 Uhr kurz auf, denn der Dickdarm kommt zu dieser Zeit, abhängig von der letzten Mahlzeit, langsam wieder in Bewegung. Leg dir also z.B. dein LT, T3 und Selen an die Bettkante, mit einer vorbereiteten Flasche Wasser daneben. So musst du nicht mal aufstehen um es zu nehmen. Du kannst dich wieder umdrehen und weiter schlafen.
  • Nimm dein Vitamin D3, Magnesium und K2, B12 etc. direkt mit dem Frühstück. Lege dir einfach deine NEMs direkt neben den Teller, so als würde es Teil des Essens sein.
  • Wenn du Abends dein LT nimmst, leg es dir unter die Zunge, direkt nachdem du dir die Zähne geputzt hast und bevor du ins Bett gehst oder auf dem Weg ins Bett. Auch hier kannst du es schon am Bett deponiert haben.

 

Psychologische Tricks

  • Besorge dir eine Tablettenbox in der Apotheke und bereite dir deine tägliche Dosis für die Woche vor. Diese Boxen sind nicht teuer und können dir helfen darauf zu achten alles zu nehmen, denn du siehst dann selbst ob du dein LT bereits genommen hast oder nicht. Das funktioniert auch mit NEMs.
  • Mache dir eine tägliche Notiz am Kalender oder im Handy. Zwing dich dazu es auch genau dann zu nehmen. Nichts ist wichtiger als deine eine Gesundheit und dein eines Leben das du hast. Die Arbeit geht auch ohne dich weiter, z.B. wenn du mal krank bist. Nichts ist wichtiger als das!
  • Stell dir den Wecker im Handy. Das funktioniert auch super mit Mahlzeiten.
  • Bitte einen Freund, angehörigen, Familienmitglied, Kollegen dich zu erinnern. Nach ein paar Tagen wird es dir so lästig sein, das dich jemand ständig erinnert, das du es selbst machen wirst. Das hilft dir auch es dir einzuprägen.

Unterwegs und auf Reisen

  • Auch oder gerade unterwegs und auf Reisen kann dir die Tablettenbox und die Erinnerung im Handy der beste Freund werden. Wir laufen den ganzen Tag mit dem Smartphone rum. Wir nutzen seine Möglichkeiten nur viel zu wenig, um genau solche Dinge für uns zu vereinfachen. Stattdessen stehen Termine und Geburtstage dort drin, die wichtig, aber zweitrangig sein sollten.

Betrachte deine Medis und NEMs nicht Ballast, sondern als Lösung und Hilfe

  • Wir nehmen unsere Hormone und NEMs, weil wir eine automimune Stoffwechselerkrankung haben. Schön und Gut – oder eben nicht. Sicher wäre es viel schöner, wenn uns das erspart geblieben wäre. Fakt ist aber – wir müssen damit leben und das Beste daraus machen. Wir sind uns selbst und unserem Umfeld keine Hilfe und auch keine guten Begleiter und Freunde, wenn wir ständig depressiv und krank sind. Und dafür benötigen wir eben auch die Regelmäßige Einnahme unserer Medis und Vitamine. Sie dienen uns dazu ein halbwegs normales Leben zu führen. Ein besseres Leben bekommen wir ohne sie leider eh nicht mehr wieder. Ich denke auch jeder von uns weiß das nur all zu gut. Nimm es an. Es hilft und ist genau deswegen auch etwas Gutes für uns. 🙂
Über Sebastian 25 Artikel
Sebastian ist selbst betroffen von Hashimoto Thyreoiditis, Buchautor, Sportler, Übungsleiter und Blogger aus Überzeugung und Leidenschaft. Er gibt sein Wissen nun seit 2015 erfolgreich im Netz, Büchern und in diesem Blog an andere Hashimoto Betroffene, Insulinresistenz-Erkrankte und Interessierte weiter.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*