Motivation

WARUM, WOFÜR und WIE will ich mein Ziel erreichen?“

Motivation speist sich immer aus den Motiven, die dich bewegen, etwas bestimmtes zu tun. Egal ob in deinem Familienleben, der Arbeitswelt, dem Sport oder eben, wenn es darum geht unser Leben wieder selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. Es gibt keinen Grund dafür, dem Hashi mehr Raum in deinem Bewusstsein und Körper zu geben, als es zwingend notwendig scheint. Damit ist nicht gemeint, dass du dich nicht darum kümmern sollst. Im Gegenteil! Befasse dich damit! Ergründe es! Beobachte dich! Finde heraus was passiert, wenn du etwas bestimmtest tust!

Stelle dir die obigen drei W-Fragen und ergründe damit deine Motive. Finde deinen eigenen Antrieb und ersticke damit deinen Leidensdruck, den dir niemand von außen nehmen kann und wird.

Wie reagiert mein Körper auf Reize, Sport, Ernährung? Wie reagiert meine Psyche auf den Leidensdruck, mein Umfeld, Ereignisse und meine jeweilige Tagesform? Wie reagiert meine Verdauung auf bestimmte Lebensmittel? Wie verliefen die letzten Jahre seit der Diagnose? Wie verliefen die letzten Jahre vor der Diagnose? Wie lange musstest ich warten und dafür kämpfen, bei Ärzten ernst genommen zu werden? Was kann ich daraus lernen und für mich mitnehmen? Welche Fehler muss ich nicht noch einmal machen? Macht es Sinn, etwas zu verändern oder auf dem jetzigen Kurs zu bleiben?

Es ist wichtig, sich dem von Zeit zu Zeit zu stellen. Am besten bei einem Sonntagsspaziergang oder einem Tag, den man sich nur für sich nimmt, bei einem heißem Bad oder im Urlaub. Du wirst daraus die Kraft schöpfen können, dran zu bleiben dich mehr und mehr kennen zu lernen und in der Lage sein, mit dem Hashi bestmöglich umzugehen und zu leben.