Xylit, Erythrit, Sucralose, Sorbit und Co. – Süßstoffe & Zuckerersatz

Heute geht es um Zuckerersatz und Süßstoffe.
Welche sind sinnvoll bei einer Ernährungsumstellung, welche nicht und warum ist das so?

Xucker / Xylit
Erythrit / Xucker Light
Sorbit
Sucralose
Zuckerkulör
Isomalt
Isoglukose
Stevia


Xucker, Xylit, Birkenzucker (E 967) ist ein mehrwertiges Alkohol, ein natürlicher Zuckerersatz und kein Süßstoff. Es ist der Zucker aus dem Saft der heimischen Birke, der in jedem deutschen Wald zu bekomme ist. Es hat nur eine geringfügige Wirkung auf Insulin und Blutzucker und wird unter anderem seit Jahrzehnten in Kaugummis verwendet, da es vor Karies schützt und auf natürliche Weise Bakterien bekämpft.
Es hat eine ähnliche Süßkraft wie Zucker und hat dabei nur etwa 40% der Kalorien.

2/3 des aufgenommenen Birkenzuckers werden im Dickdarm durch Bakterien zerlegt und in CO2 und Wasser verstoffwechselt, was bei hohen Mengen zu Blähungen und Durchfall führen kann.

 

Xucker Light, Erythrit, Sukrin (E 398)
wird aus Fermentation von Maisstärke und Weinsäure gewonnen und hat fast keine Kalorien. Es belastet den Blutzucker und damit auch den Insulin nicht.
Es wirkt kühlend und hat etwa 60-70% der Süße von Zucker.

Da es zu 90% schon sehr schnell im Dünndarm verstoffwechselt und über die Nieren ausgeschieden wird, sind übliche Beschwerden von Zuckeralkoholen wie Durchfall und Blähungen starkt minimiert.

https://www.lebensmittellexikon.de/e0001710.php

Laut einer Studie aus 2014, kann es allerdings erfolgreich als Insektizid z.B. gegen Fruchtfliegen eingesetzt werden:
http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0098949
http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/3763532/T%C3%B6dlicher-S%C3%BC%C3%9Fstoff/


Weniger empfehlenswert

Sorbit (E 420) wird aus natürlicher Fructose von Obst oder Mais- und Weizenstärke gewonnen (drauf achten bei Zöliakie) und ist ein reduziertes Restprodukt aus Zucker und Stärke. Es hat damit nur noch 40-60% der Süßkraft von Zucker, wirkt kühlend, aber kann in hohen Mengen im Körper wieder zu Fructose und Glucose synthetisiert werden und ist damit für uns NICHT ZUM EMPFEHLEN.

Da die Verstoffwechslung und Re-synthetisierung anders als bei reiner Fructose außerhalb der Leber geschieht und auch Insulin verwendet wird, verschiebt Sorbit das osmotische Gleichgewicht(Molekül- und Wasseraustausch in den Zellen) der Zellen und diese schwellen an, weil es nicht mehr abgebaut werden kann.

https://www.lebensmittellexikon.de/s0001090.php

 

Sucralose (E 955), als Süßstoff und Zuckerersatz ist rund 600x süßer als Zucker. Sucralose wird aus Zucker gewonnen indem er in einem chemischen Verfahren mit Chlor vermischt und reduziert wird. Hier ensteht auch schon das Problem. Es ist dann nämlich nur noch schwer abbaubar und auch in Flüssen und unserem Grundwasser sehr lange nachweisbar. Es belastet die Umwelt.

Sucralose zum kaufen enthält oft auch Zusätze wie Dextrose, Maltodextrin(modifizierte Stärke aus Malz und Dextrose, ein Konservierungsmittel und Füllstoff, hoher glykämischer Index, ) bzw. Lactose, Leucin und Carboxymethylcellulose( E 466, Füllstoff, Verdickungsmittel)

Ein weiterer Punkt gegen Sucralose, besonders bei uns, ist dieser hier -Zitat Wikipedia:
„In einer am 17. September 2014 veröffentlichten Studie schreiben Jotham Suez und Kollegen vom Weizman Institute of Science in Rehovot (Israel), dass kalorienfreie künstliche Süßstoffe– wie Saccharin, Sucralose und Aspartam – in der Darmflora die Bakterien der Gruppe Bacteroides fördere, was die Glukose-Toleranz reduziere und bei fast 60 % der Probanden zu einer Vorstufe von Diabetes führte.“

weitere Quellen:
https://www.welt.de/welt_print/article807070/Oekokiller-Suessstoff.html

https://www.lebensmittellexikon.de/s0001110.php

 

Zuckerkulör (E 150a-d)
Wird aus Karamelisierung von Glucosesirup hergestellt. Befindet sich in Produkten wie Balsamico-Essig, Malzbier, Cola und Co. Es wird verwendet um Limonaden und Speisen (manchmal auch Brot) dunkel zu färben.
Beeinträchtigte in Tierversuchen das Immunsystem und ist teilweise krebserregend.

https://www.lebensmittellexikon.de/z0000910.php#0

 

Isomalt/ Isomaltulose (E 953)
Wird in 2 aufeinander folgenden Verfahren aus Zuckerrüben und damit Zucker hergestellt. Es enthält danach allerdings nur etwa 50% der Kalorien von herkömmlichem Zucker und beeinflusst Insulin- und Blutzucker nur noch sehr wenig. Es wird daher oft in Diabetischen Lebensmitteln verwendet.

https://www.lebensmittellexikon.de/i0000090.php

 

Isoglukose /Glukose-Fructose-Sirup / Glucose-Fructosesirup
Ein billiges Glukosesirup-Gemisch von meist gentechnisch verändertem Mais und Maissirup und künstlich hergestellter Fructose. Es gilt als gesundheitsschädlich und wurde gerade heimlich in der EU freigegeben. Es steht durch die enthaltene Maiszucker im Verdacht das natürliche Sättigungsgefühl im Gehirn auszuschalten und so zu einem ständigen Hungergefühl zu führen. Da es in der Herstellung wesentlich günstiger als Haushaltszucker ist und sich super in Softdrinks, Joghurts und anderen Produkten verarbeiten lässt, steht einer Gewinnbringenden Martkeinführung in Europa ab 2017 nichts mehr im Wege.

Der enthaltene Zucker schießt außerdem nicht nur Blutzucker und Insulin in die Höhe, auch die enthaltene künstliche Fructose stoppt die Fettverbrennung und führt bei 20-30% der Europäer, durch eine Fructosemalabsorbtion(Fructose Intoleranz) zu Problemen mit der Verdauung, wie Druchfall, Blähungen oder auch Kopfschmerzen.

Quellen:
https://www.lebensmittellexikon.de/s0000090.php
https://www.welt.de/wirtschaft/article136885395/Die-gefaehrliche-Zuckerluege-der-Lebensmittelindustrie.html
http://www.transgen.de/datenbank/zutaten/2032.fruktosesirup.html
https://de.sott.net/article/28916-Neues-Lebensmittelgift-aus-USA-still-und-heimlich-in-Europa-zugelassen-Isoglukose
http://www.lifeline.de/news/ernaehrung-und-fitness/was-maissirup-so-ungesund-macht-id143437.html

Fructose Intoleranz https://de.wikipedia.org/wiki/Intestinale_Fruktoseintoleranz

Stevia / Stevioglycoside (E 960)
Stevia ist ein Süßstoff, der aus den Blätter des Honigkrauts gewonnen wird und bis zu 400x süßer als Zucker ist. Es fördert keine Karies und ist durch seine Verstoffwechslung ohne Insulin auch für Diabetiker geeignet. Es ist allerdings im Nachgeschmack etwas bitter und gewöhnungsbedürftig.

http://www.steviaratgeber.de/6-stevia-als-zuckerersatz

Über Sebastian 26 Artikel
Sebastian ist selbst betroffen von Hashimoto Thyreoiditis, Buchautor, Sportler, Übungsleiter und Blogger aus Überzeugung und Leidenschaft. Er gibt sein Wissen nun seit 2015 erfolgreich im Netz, Büchern und in diesem Blog an andere Hashimoto Betroffene, Insulinresistenz-Erkrankte und Interessierte weiter.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*